What’s in my Küchenkastl – Mein Vorratsschrank – Teil 2 – Gewürze

What’s in my Küchenkastl – Mein Vorratsschrank – Teil 2 – Gewürze

Ja, ich gebs zu, ich bin ein Gewürz Junkie. Es gibt eine neue coole Gewürmischung, vielleicht sogar mit extravaganten Zutaten oder Kombinationen. Immer her damit.

Da probiere ich echt gerne viel aus. Dabei gibt es auch ein paar Sachen die stehen immer im Gewürzregal.

0.) Salz & Pfeffer:

Was kommt vor den Gewürzen? Richtig: Salz und Pfeffer. Und das hat mit Sicherheit wirklich jeder von euch daheim. Aber auch hier gibts mehr, das ihr mal ausprobieren solltet: Probiert mal verschiedene Gewürzsalze oder geräuchertes Salz (perfekt zum Grillen!).

Auch beim Pfeffer solltet ihr mal nicht zum Standard Pfeffer greifen. Es ist richtig spannend, wie unterschiedlich scharf, fruchtig oder herb Pfeffer schmecken kann. Neben rotem, weißem und grünem Pfeffer, oder fermentiertem Pfeffer, testet auch mal Pfeffer aus unterschiedlichen Herkunftsländern.

Und wenn ihr mal über Pfeffer aus Kambodscha stolpert, dann kauft ihn. Und lasst euch dabei auf keinen Fall vom Preis abschrecken. Weil, der beste Pfeffer kommt aus Kambodscha!

Vorratsschrank Gewürze Salz und Pfeffer

1.) Currypulver

Vorratsschrank Currypulver

Die erste Allzweckwaffe in meinem Gewürz – Küchenkastl ist das Currypulver. Ich mische eine Packung scharfes Currypulver mit einer Packung mildem Currypulver. Das ist für mich die perfekte, alltagstaugliche Mischung. Wann immer eine Sauce noch etwas zusätzlichen Geschmack braucht, kommt Currypulver dazu. Oder kennt ihr auch so Tage wo es einfach nur Reis (oder Nudeln, oder…) gibt, aus Gründen!? Dann würzt den Reis mal mit Salz und etwas Currypulver – sooo gut! Auch für sämtliche Curry Gerichte, Daal Rezepte oder auch in eine Kürbissuppe unverzichtbar.

2.) Salatkräuter Mischung

Vorratsschrank - Kräuter Mischung

Gerade wenn es jetzt im Sommer immer sehr heiss ist, dann bleibt die Küche kalt. Und es gibt abends einfach nur einen Salat. Und ich will nicht mehr auf meine fertige Salatkräuter Mischung verzichten. Sie ist einfach die perfekte Ergänzung zum Salat, und entfalten durch das Dressing den vollen Geschmack. Es setzt sich zusammen aus Brennessel, Petersilie, Oregano, Bärlauch, Thymian, Sonnenblumenblätter, Rosenblüten und Kornblumen. Wenn ihr auch eure Lieblings Salatkräuter Mischung gefunden habt, dann wollt ihr euren Salat nicht mehr ohne essen.

3.) Italienische Kräutermischung

Vorratsschrank Gewürze Kräutermischung

Ein weiterer Alleskönner ist die Italienische Kräutermischung. Das ist meistens eine Kombination aus Majoran, Thymian, Rosmarin, Oregano, Salbei, Basilikum und eventuel auch noch Bohnenkraut. Wenn man keine Ahnung hat, welche Gewürze gerade zum Essen passen, oder man sich keine Gedanken über Gewürze machen will, man einfach wieder mal Reste aus dem Kühlschrank verwertet, dann nimmt man die italienische Kräutermischung aus dem Küchenkastl.

4.) Kala Namak Salz

Vorratsschrank Gewürze Kala Namak

Das ist nicht irgendein Salz. Kala Namak hat einen sehr prägnanten Geschmack. Es hat einen schwefeligen Geruch, und erinnert sehr stark an den Geruch von gekochten Eiern. Es schmeckt nicht ganz so intensiv wie es riecht. Aber es schmeckt nicht nur perfekt in veganem Rührei, auch auf einem Avocadobrot ist ein bissl Kala Namak nicht zu verachten.

5.) Lorbeer Blätter

Vorratsschrank Gewürze Lorbeerblätter

Lorbeerblätter sind toll. Etwas Bulgur mit Zwiebeln und Lorbeerblättern anbraten und dann mit Wasser köcheln lassen. Das schmeckt köstlich. Und in jedes gute Sauerkraut gehört ein (oder auch zwei) Lorbeerblatt. Oder gebt mal beim Kartoffelkochen ein oder zwei Lorbeerblatter ins Kochwasser. Oder ihr wollt eine Rotweinsosse kochen – gebt ein Lorbeerblatt dazu. Für jede Sosse, Suppe oder Mariande kann man mal probieren ein Lorbeerblatt hinzuzugeben. Aber Achtung: die Lorbeerblätter nicht zuuuu lange mitkochen, damit euch das Essen nicht zu bitter wird. Und nein, das Lorbeerblatt selber isst man nicht 😉 .

6.) Thymian und Oregano

Vorratsschrank Gewürze Thymian

Vorratsschrank Gewürze Oregano

Beides findet sich in getrockneter Form im Gewürzregal. Thymian gibt es im Sommer auch frisch im Kräutertopf auf dem Balkon. Kritische Geister, denken sich jetzt – und das zusätzlich zu der italienischen Kräutermischung??? Die Antwort ist ein klares JA! Manchmal reicht für den Geschmack auch ein einzelnes Gewürz, zum Beispiel bei Suppen.

7.) Kümmel

Vorratsschrank Gewürze Kümmel

Kümmel. Ich weiß. Viele Leute kommen nicht mit Kümmel klar. Wie ist das bei dir? Ich brauche immer etwas Kümmel als Vorrat. Für Karottensuppe, Linsensuppe, und für alles mit Weißkraut. Wie einer einfachen Krautpfanne, Krautsalat oder Krautstrudel.

8.) Koriander, gemahlen

Vorratsschrank Gewürze Koriander gemahlen

Gemahlener Koriander schmeckt ganz anders als das Koriander Kraut. Ihr solltet das Korianderpulver mal in einer Linsensuppe oder Karottensuppe probieren. Oder in einer Gemüsepfanne mit Aubergine. Auch wenn ihr Hummus selber macht, probiert es mal mit einer Prise gemahlenem Koriander.

9.) Knoblauch Pulver / Knoblauchgranulat

Vorratsschrank Gewürze Knoblauch

Knoblauch ist toll. Nicht so toll ist das Schälen und Schneiden. Als Alternative habe ich schon vor längerem das Knoblauch Pulver aus dem Gewürzregal für mich entdeckt. Aber Achtung: Vorsichtig dosieren, und sich langsam an den gewünschten Knoblauchgeschmack herantasten.

10.) Petersilie, frisch und tiefgefroren

Vorratsschrank Gewürze Petersilie

Petersilie ist auch im Sommer super in einem Kräutertopf oder direkt im Garten. Im Herbst kann man die Kräuter abernten, und einfrieren. Oder man kauft bereits fertige gefrorene Petersilie. Die kann man einfach immer brauchen, für Suppen, Saucen, Dips oder Aufstriche.

Also tobt euch aus beim Kochen mit Gewürzen. Und: Lasst es euch schmecken!

 

 

 

 

 

 

 

Fotos: pixabay.com


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.