Minzig frische Geschmacksexplosion im Glas

Minzig frische Geschmacksexplosion im Glas

Im Frühling habe ich in einem großen Topf Minze, Pfefferminze, Melisse und Zitronenverbene gepflanzt. Die Anfangs noch sehr bequem Platz hatten. Zu meiner großen Freude fühlten sich die Kräuter auf meiner Terasse sehr wohl, und breiteten sich in alle Richtungen aus.
So ein Kräutertopf schaut nicht nur schön aus, sondern ist im Sommer mein persönlicher frische Kräuter Lieferant. Einfach bei Bedarf einen oder mehrere Stengel abschneiden, oder nur ein paar Blätter abzupfen.

Jetzt im Herbst, wenn die Nächte wieder sehr kühl werden, ist die richtige Zeit um diese Kräuter abzuernten und zu verarbeiten.

Meine liebste Variante, sich den Sommer auch im Winter ins Glas zu holen, ist die Verarbeitung zu Sirup.

Rezept für Minz-Sirup :

1,5 Liter Wasser
1,2 kg Zucker
8 Handvoll Kräuter
1 Zitrone (ausgepresst)
2 EL Zitronensäure

Minze

Welke Stellen und braune Blätter entfernen. Die Kräuter unter kaltem fließenden Wasser abspülen.
Wasser mit Zucker in einem Topf zum Kochen bringen, und 8-10 Minuten köcheln lassen. Die Kräuter in einem größeren Topf geben, und mit dem heissen Sud übergießen. Zudecken und 24 Stunden durchziehen lassen.
Nach 24 Stunden den Sud abseihen und die Kräuter entsorgen. Den Sud nocheinmal aufkochen lassen. Den Zitronensaft und die Zitronensäure einrühren. Solange rühren, bis sich die Zitronensäure aufgelöst hat.

Minze im Topf

Den noch heissen Sirup in die sauberen Flaschen füllen. Am besten mit einem Trichter und einem Suppenschöpfer. Den Sirup aber langsam in die Flaschen füllen, damit der Sirup im Trichter gut abfließen kann. Und darauf achten dass man die Flaschen nicht zu voll macht.

Minzsirup im Topf

Mir schmeckt der Sirup am besten mit Mineralwasser. Er eignet sich aber auch sehr gut, um sich selber ein Glas Hugo zu mixen. Prost ! 🙂

Minzsirup abfüllen

Sirup aus Minze. Sirup aus den Kräutern Pfefferminze, Melisse, Zitronenverbene schnell und einfach selber machen.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Das wird dir auch schmecken:



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.